post

Bilder der wichtigsten Personen – Warum?

Hallo liebe Community, liebe Freunde und potentielle Kunden. Wie ich im letzten Blogbeitrag rund um das Kennenlerngespräch bereits anklingen hab lassen, will ich euch im heutigen Beitrag näher bringen, warum ich mir als Hochzeitsfotograf vom Brautpaar vor der Hochzeit Fotos der für sie wichtigsten Personen geben lasse.

Eine einzige Hochzeit hat mich dazu gebracht dies so zu machen. Ich habe eine Erfahrung gemacht, die ich als Hochzeitsfotograf nicht nochmals machen will. Viel Spaß beim Lesen.

Hochzeitsgeflüster Teil 2
(hier geht’s zu den anderen Beiträgen)

Warum ich wissen will, wer die wichtigsten Personen für das Brautpaar sind.

Wir schreiben das Jahr 2 nach S.a.s.F. (Start als selbstständiger Fotograf), Hochzeit in Zirl. Ich glaub es war in etwa die zehnte Hochzeit die ich als Hochzeitsfotograf begleiten durfte (mittlerweile durfte ich an die 80 Hochzeiten begleiten). Standesamtliche Trauung in Zirl, kirchliche Trauung ebenfalls, Hochzeitsfotos in Seefeld und danach die Feier im Hotel zum Gourmet in Seefeld.

Der Tag perfekt, das Wetter ebenfalls. Ich durfte eine tolle Hochzeit erleben. Nach der Hochzeit wie gewohnt die Bearbeitung und drei Wochen nach der Hochzeit durfte ich die bearbeiteten Bilder übergeben.

Die Bildübergabe – Immer noch alles perfekt!

Wie immer bei Hochzeiten, übergab ich die Fotos persönlich an das Brautpaar. Wir schauten uns die Bilder gemeinsam an. Freudentränen, das Wiedererleben der schönsten Momente des Hochzeitstages. Das Brautpaar war glücklich und zufrieden, die Hochzeitsbilder waren das, was sie sich davon erwarten hatten – Eine wunderschöne Erinnerung.

Eine enttäuschte Mama machte auch mich traurig!

Als Hochzeitsfotograf hat man das Ziel und auch die Aufgabe, mit seinen Bildern alle glücklich zu machen. Das Brautpaar, die Trauzeugen, die Gotln, die Freunde und alle anderen die an der Hochzeit teilnehmen. Wenn man den großen Tag eines Brautpaares als Fotograf begleiten darf, hat man als Ziel, alle Gäste auf den Bildern abzubilden. Das Gruppenfoto mit allen Hochzeitsgästen zähle ich persönlich hier nicht dazu. Auch abseits des Gesamt Gruppenfotos sollen alle Gäste auf Bildern zu finden sein.

Da kam dann einige Zeit nach der Hochzeit über Umwege eine Info zu mir, dass die Mama der Braut von der Hochzeit, über die ich euch zu Beginn des Beitrages berichtete, sehr traurig war. Traurig, dass sie weniger oft auf den Bildern zu sehen ist als andere Gäste.

Warum war die Brautmutter so selten auf den Bildern?

Ich konnte mir das Ganze zunächst nicht erklären und war erstmal mit meiner eigenen Leistung nicht zufrieden – Wie konnte es passieren, dass die Mama der Braut so selten auf den Bildern zu finden ist?

Ich schaute mir die Bilder nochmals durch und suchte nach Erklärungen. Diese fand ich auch nach wenigen Minuten. Die Eltern der Braut lebten getrennt. Der Brautvater saß mit seiner neuen Frau in der ersten Reihe, die Mutter ganz alleine in der aller letzten Reihe. Ich hatte die jetzige Stiefmutter der Braut für die leibliche gehalten. Die ist natürlich öfters auf den Bildern zu sehen, weil ich den Brautvater persönlich kannte und annahm, dass es sich bei seiner Begleitung um die Mutter der Braut handelte.

Hochzeit in Mieming
Hochzeit in Mieming – Hier geht’s zum Beitrag von Sarah und Lukas aus dem Jahr 2019

Wie ich so etwas für Hochzeitsgäste und mich seitdem vermeide

Ich machte mir meine Gedanken wie ich solch ein Missgeschick in Zukunft vermeiden könnte. Nach mehreren Lösungsansätzen entschied ich mich letztendlich zu der Variante, dass ich mir vor jeder Hochzeit Fotos der für das Brautpaar wichtigsten Personen schicken lasse. Mama und Papa (falls vorhanden mit neuem Partner), Geschwister, die wichtigsten Freunde und Co.

Die wichtigsten Personen sind nicht immer die Familie.

Tipp von click & smile, Deinem Hochzeitsfotograf in Tirol

Warum auch ganz andere Personen als die Familie „wichtig“ sein können

Nachdem ich das Schicken der wichtigsten Personen in mein Hochzeitsgespräch eingebaut hatte wurde mir erst klar, welche Personen einem Brautpaar wichtig sein können. Als Beispiel möchte ich da einen Lebensretter anführen. Bei einem Motorradunfall kam einem Bräutigam ein junger Mann zur Hilfe und leistete Erste Hilfe. Er überlebte den Motorradunfall nur dank dieses jungen Mannes, der geistesgegenwärtig eingriff. Für den Bräutigam war dieser Mann der wichtigste in seinem Leben, denn ohne ihn, wäre der Bräutigam nicht mehr unter uns.

So war dann der Lebensretter auch bei den geschickten Bildern des Brautpaares dabei und ich konnte diesen öfters auf den Bildern abbilden.

Stellt Euch also darauf ein, dass ich Euch beim Kennenlerngespräch darauf hinweisen werde, dass ihr mir in der Woche vor der Hochzeit per WhatsApp oder Mail Eure wichtigsten Personen zukommen lasst.

Was gehört auf die To Do Liste als Hochzeitsfotograf?

Welche Fotos müssen gemacht werden? Was muss ein Hochzeitsfotograf alles im Kopf haben um kein Detail der Hochzeit „vergessen“ zu fotografieren? Im nächsten Blogbeitrag geht es genau darum. Für Euch als Hochzeitspaar um eventuell vorab alles mit Eurem Hochzeitsfotografen zu besprechen und für Dich als Hochzeitsfotograf um das Hochzeitspaar vollends glücklich zu machen!

Bis bald Euer Manuel <3

Hochzeitsgeflüster by click & smile
Hier gehts zu den anderen Beiträgen

Schaut wieder vorbei und liked click & smile photography auf Facebook oder Instagram, um keinen Beitrag zu verpassen!

post

Das Kennenlerngespräch als Hochzeitsfotograf

Hochzeitsfotograf Tirol – Warum will ich als Fotograf meine Hochzeitspaare im Vorfeld der Hochzeit kennenlernen? Welche Vorteile bietet das Kennenlerngespräch aus meiner Sicht? Warum solltest auch Ihr als Hochzeitspaar auf ein Kennenlerngespräch bestehen?

In diesem Blogbeitrag erfahrt ihr, warum ich ein Kennenlerngespräch vor der Hochzeit als sehr wichtig erachte du was in diesem besprochen wird.

Hochzeitsgeflüster Teil 1
(hier geht’s zu den anderen Beiträgen)

Hcohzeitsfotograf in Tirol
Hochzeitsfotograf Tirol – Hochzeit in Miening

Dein Hochzeitsfotograf – Das Kennenlernen

Stellt Euch dabei folgende Aktion vor: Ihr freut Euch auf Eure eigene Hochzeit und kommt zu selbiger am Beginn des Hochzeitstages. Eine Person mit zwei Kameras in der Hand kommt auf einen Mann in Anzug zu und fragt: „Hallo, sind Sie der Bräutigam?“. Nehmen wir weiters an, dass es sich dabei nicht um den Bräutigam handelt. Der Mann mit den Kameras sucht also weiter bis er den Bräutigam gefunden hat, denn die Braut selbst kommt ja meist (je nach Ablaufes des Hochzeitstages) erst ganz knapp vor Beginn der Trauung, um dann gemeinsam mit dem Brautvater in Standesamt oder Kirche einzuziehen.

Ja auch ich habe in meinen ersten Hochzeiten vor vielen Jahren OHNE ein Kennenlerngespräch fotografiert und kann Euch sagen – NIE WIEDER!

Besteht IMMER auf ein Kennenlerngespräch mit Eurem Hochzeitsfotografen!

Tipp von click & smile, Deinem Hochzeitsfotograf in Tirol

Wann solltest Du ein Kennenlerngespräch mit deinem Hochzeitsfotografen vereinbaren?

Ein Kennenlerngespräch mit Deinem Hochzeitsfotografen sorgt für ein freundschaftliches Verhältnis schon vor der Hochzeit. Es macht beispielsweise in Sachen Vertrautheit und Verhältnis zwischen Brautpaar und Hochzeitsfotograf einen Unterschied, ob ihr euch schon beim begrüßen am Hochzeitstag mit „Sie“ oder mit „Du“ ansprecht. Und ob der Fotograf „nur“ die Hand schüttelt oder dem Brautpaar voller Vertrautheit ein besänftigendes „Schulterklatschen“ mit den Worten „genießt Euren Tag“ mit auf den Hochzeitstag gibt.

Es gibt natürlich auch Ausnahmen. So zum Beispiel wenn das Brautpaar aus England kommt und in Buchen bei Telfs im Landgasthof Ropferstubn heiratet. Diesen Fall hatte ich einmal. Allerdings habe ich zwei Wochen vor der Hochzeit rund eine Stunde mit den beiden per WhatsApp per Video telefoniert. „Kennenlerngespräch 2.0“ sozusagen. Auch hier war die Begrüßung am Hochzeitstag dann schon viel vertrauter und lockerer.

Hcohzeitsfotograf in Kitzbühel
Hochzeitsfotograf Tirol – Hochzeit in Kitzbühel

Das Hochzeitsgespräch findet im Idealfall schon vor der Buchung statt. So könnt Ihr euch ein persönliches „2 on 1“ Bild von Eurem Hochzeitsfotografen machen. Diesen persönlich kennenzulernen ist oft besser als nur per Mail oder Telefon zu kommunizieren. Ist er Euch sympathisch? Könnt Ihr Euch eine Begleitung Eurer Hochzeit von ihm vorstellen? Wirkt er kompetent?

Entscheidet nach dem Kennenlerngespräch ob Ihr Euren Hochzeitsfotografen somit gefunden habt.

Was bespricht Dein Hochzeitsfotograf mit Dir?

In diesem Fall kann ich nur von meinen eigenen Hochzeitsgesprächen berichten. Neben dem Kennenlernen, gilt es für mich Vertrauen aufzubauen und auch etwas über die „Kennenlerngeschichte“ des Brautpaares zu erfahren.

Welche Interessen hat das Brautpaar und kann man diese vielleicht dann auch in den Hochzeitsfotos einbauen? Wie und wo haben Sie sich kennengelernt? Je mehr ich weiß, desto vertrauter wird das ganze. Und natürlich spreche ich auch ich ein wenig über mich und meine Hobbies etc., das Brautpaar soll ja schliesslich auch mich kennenlernen.

Für das Kennenlerngespräch habe ich mir ein eigenes Formular zusammengebastelt, in dem alle für mich relevanten Fragen an das Brautpaar geklärt werden (Hochzeitsdatum, Hochzeitsort, Zeitplan, Besonderheiten der Hochzeit, Darf ich die Bilder nach der Hochzeit auf Facebook und Homepage zeigen? und und und). Somit ist sichergestellt dass ich alle Infos der Hochzeit habe.

Warum ich mir vor der Hochzeit Fotos von den wichtigsten Personen geben lasse

Ich habe es mir angewöhnt, mir vom Brautpaar die Fotos der wichtigsten Personen geben zu lassen. Warum ich das mache? Das erzähl ich Euch im nächsten Blogbeitrag!

Nähere Infos zu den Hochzeitsbegleitungen von click & smile photography findest Du >hier<

Schaut wieder vorbei und liked click & smile photography auf Facebook oder Instagram, um keinen Beitrag zu verpassen!

Bis bald Euer Manuel <3